Elite-Athleten profitieren von Bandscheiben-OP

Besser unters Messer: auch Elite-Athleten profitieren von Bandscheiben-OP

August 2010: Eine aktuelle Studie konnte zeigen, dass Fußballspieler aus der US-amerikanischen Nationalmannschaft, die unter einem Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule leiden, von einer operativen Behandlung deutlich profitieren.

In der retrospektiven Studie waren 99 Elite-Sportler eingeschlossen. Alle waren wegen einem zervikalen Bandscheibenvorfall in Behandlung gewesen. Etwas über die Hälfte von ihnen (n=53) wurde operiert, die anderen erhielten nur konservative Therapie. Für jeden Spieler wurde ein „Leistungs-Score“ vor und nach der Behandlung aus vorliegenden statistischen Daten ermittelt. Außerdem wurde erfasst, wie viele der Spieler ihre Karriere überhaupt wieder aufnehmen konnten, an wie vielen Spielen nach der Behandlung noch teilgenommen wurde und wie lange die Spieler noch im Profisport aktiv waren.

Während beim Leistungsscore keine Unterschiede auftraten, zeigte sich bei den anderen Kriterien die operative Behandlung als überlegen. Operierte Sportler konnten weitaus öfter ihre Sportler-Laufbahn fortsetzen, an mehr Spielen teilnehmen und länger als Profi arbeiten als ihre nur konservativ behandelten Kollegen (siehe Abbildung).

Bandscheiben – OP verhalf mehr Sportlern zurück in die Profikarriere, sie konnten an mehr Spielen teilnehmen und insgesamt länger aktiv bleiben.
Quelle: Hsu, W.K.; Spine 2010 Aug 13 (epub ahead of print)